Mittwoch, 8. Februar 2012

Kreisrunder Haarausfall - Alopecia areata


Der Kreisrunde Haarausfall – alopecia areata - ist ebenfalls ein stetig zunehmendes Problem in unserer Bevölkerung.

Hier soll nun eine kleine Betrachtung ein Licht auf die Sichtweise der chinesischen Medizin zu diesem Thema werfen.

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass das Blut die wichtigste Substanz für die Versorgung der Haare darstellt und dass ein Ausfallen der Haare meist aus einer Unterversorgung der Haare mit Blut bedeutet. Dies gilt ebenso für den „normalen“ Haarausfall.

Der Unterschied beim „normalen“ Haarausfall liegt darinnen, dass bei diesem die Essenzen, das Blut etc, sich langsam erschöpfen und die Haare somit nach und nach beginnen mehr und mehr auszufallen. Dabei nehmen Struktur und Kraft der Haare stetig ab.

Beim kreisrunden Haarausfall hingegen setzt der Ausfall meist plötzlich und lokal begrenzt an einer Stelle ein.
Auch hier kann die Ursache darin liegen, dass sich die Essenzen im Körper erschöpft haben. 

Das kann manchmal akut in emotional sehr belastenden Situationen auftreten. Öfter jedoch – die alopecia areata tritt ja oft nach Traumata ein – entsteht die akute Unterversorgung durch eine Stagnationen von Qi und Blut, welche dazu führt, dass die betroffenen Areale nicht mehr erreicht werden vom Blut.

In der Therapie bildet der Aufbau und die Stärkung des Blutes – als wichtigste nährende Substanz für die Haare – immer das Herzstück. 
Dies ist auch beim regulären Haarausfall der Fall. Bei der alopecia areata kommen darüber hinaus noch Blut und Qi bewegende Substanzen hinzu, welche die entstandenen Stagnationen aufbrechen sollen, so dass die Versorgung wieder hergestellt wird.

Das ganze wird noch unterstützt von einem chinesischen Haarwasser, welches speziell für dieses Problem entwickelt wurde und noch lokal die Heilung an den betroffenen Stellen unterstützt.

Nach 6-12 Wochen sollte die ersten, meist noch schwachen, Haare wieder nachwachsen. Innerhalb von weiteren 6-8 Wochen sollte diese an Kraft zunehmen und nach ca. 4-5 Monaten sollte die ursprüngliche Haarmenge wieder erreicht sein.