Sonntag, 4. März 2012

Äußere Anwendungen in der chinesischen Dermatologie


Grundsätzlich werden Hautkrankheiten im Wege der chinesischen Medizin vornehmlich von innen behandelt, da man davon ausgeht, dass die Ursache im Inneren des Körpers, oft auf Organebene entsteht. Daher hat man im Umkehrschluss die Erfahrung gemacht, dass rein äußerliche Therapien meist wenig und schon gar keinen nachhaltigen Erfolg zeitigen.

Nichtsdestotrotz kommen auch in der chinesischen Medizin bei der Behandlung von Hautkrankheiten auch Salben, Cremes, Lotionen etc. zum Einsatz. Dies soll der Beschleunigung des Heilungsprozesses und der schnellen Linderung der anfänglichen Zustandes dienen.

Lange Zeit war dies nicht so einfach zu bewältigen, zumal kaum etwas im deutschen Sprachraum zur Verfügung stand und alles mit großem Kostenaufwand von der Apotheke gemischt werden musste.

Seit einiger Zeit ist nun endlich auch in Deutschland die Kamedis Linie (www.Kamedis.de) in Deutschland verfügbar. Dabei handelt es sich um Produkte zur äußerlichen Anwendung, entwickelt von einem Therapeuten der chinesischen Dermatologie in Israel, für die 4 häufigsten Hautkrankheiten, Psoriasis, Neurodermitis, seborrhoisches Ekzem und Akne.

Hervorzuheben ist dabei z.B. die Pso Medis Body Cream, welche bei Psoriasis Anwendung findet und u.a. Indigo (Qing Dai) enthält. Indigo klärt Hitze und kann die übermäßige Hautneubildung, welche bei Schuppenflechte zu der Schuppenbildung führt, wieder normalisieren. Die Gesamtheilungsdauer der Erkrankung konnte unter Zuhilfenahme dieser Salbe um 60% beschleunigt werden.

Von großem Wert ist auch die Calming Lotion aus der Topic Medis Linie für Neurodermitis. Diese dient zur Linderung des Juckreizes.

Die Akne Serie (Ac Medis) konnte bei rein äußerlicher Anwendung einen Rückgang schwerer Akne um 70% erzielen.

Alles in allem sind diese Produkte eine willkommene Unterstützung für eine chinesische Hauttherapie.