Freitag, 14. September 2012

Hautkrankheiten und Flugreisen


Die Urlaubs- und damit auch die Reisezeit gehen zu Ende.

Wie jedes Jahr, so konnte ich auch diesmal wieder eine Verschlechterung von Hauterkrankungen beobachten, welche in Verbindung mit Flugreisen zu stehen scheint.

Erstmalig wurde ich auf dieses Phänomen aufmerksam, als ich bemerkte, dass sich die Anzahl von Patienten, welche als Flugbegleiter oder Piloten tätig sind, zunehmend in meiner Praxis häuft. V.a. die Rosacea und die Psoriasis waren hierbei die zumeist auftretenden Hautkrankheiten, abgesehen von der perioralen Dermatitis, welche ja ohnehin als „Stewardessenkrankheit“ bekannt und benannt worden ist.

Dabei konnte ich beobachten, wie die Haut durch die Behandlung zwar anfänglich besser, aber nach Flugreisen auch wieder schlechter wurde. Die Therapie ging nur zögerlich voran und es gab immer wieder Rückschläge.

Nach einiger Überlegung kam die Erkenntnis, dass die hohe Strahlenbelastung, welche bei v.a. bei Langstreckenflügen entsteht, von dem Körper in Wärme umgewandelt wird.

Und wie hier schon oft dargelegt wurde, sind die meisten Hautprobleme aus Sicht der chinesischen Medizin v.a. auf eine Entwicklung von innerer Hitze zurück zu führen. Diese wird somit durch die Strahlenbelastung fortwährend verschlimmert und der Heilungsprozess dauerhaft behindert. Weiterhin konnte ich bei einigen Flugbeleiterinnern beobachten, dass im Zuge des Aussetzens von Flugreisen für mehrere Wochen, die Haut sich wieder durch die Therapie erwartungsgemäß besserte.

Um diese Erkenntnis bereichert, konnte ich dies in der Folgezeit auch bei Patienten mit Psoriasis, seborrhoischem Ekzem, Rosazea und Neurodermitis beobachten, welche beruflich bedingt viel reisen. Nach entsprechendem Hinweis konnte oft die Zahl der Flugreisen reduziert und somit auch eine gute Grundlage für die Behandlung der Haut gelegt werden.

Dies zeigt den Zusammenhang von Flugreisen und der Verschlimmerung von Hautkrankheiten.

Nur am Rande sei bemerkt, dass auch eine signifikante Häufung von Leukämie und unerfülltem Kinderwunsch bei Flugpersonal seit langem beobachtet wird.