Samstag, 30. November 2013

Hautkrankheiten und chronische Infektionen

Neben den bereits angesprochenen Schwer- und Leichtmetallen im Körper, wie Quecksilber und Aluminium etc. - welche oft eine Mitursache von Hautkrankheiten sein können - gibt es noch einen zweiten Faktor, der sich oft als mögliche Ursache von dermatologischen Problemen gezeigt hat.

Dies sind unentdeckte chronische virale oder bakterielle Infektionen, die bekannteste unter Ihnen wohl die Borreliose.

Über 90% der Menschen sind symptomatische oder asymptomatische Träger von Borrelien und deren Co-Infektionen. Dies wird erklärlich, wenn man sich vergegenwärtigt, dass Borrelien & Co nicht nur über Zeckenbisse, sondern auch über Mückenstiche und von Mensch zu Mensch auf dem Sexualweg übertragen werden, dann ist es leicht einsichtig, dass die Verbreitung unheimlich hoch ist.
Darüber hinaus interagieren Schwermetalle im Körper mit den Bakterien und machen diese noch aggressiver und sorgen für eine erhöhte Toxinausschüttung, was wiederum Hautkrankheiten hervorrufen oder begünstigen kann, zumal die von den Bakterien produzierten Biotoxine auch über die Haut ausgeschüttet und entgiftet werden.

Da ich im vergangenen Jahr derart zahlreiche Hautkrankheiten - und auch andere chronische Krankheiten - über die Ausleitung von Schwermetallen und die Behandlung der Infektionen lösen konnte, habe ich diesen Schritt als festen Bestandteil in Diagnostik und Therapie mit integriert.

Oft müssen hier auch zunächst die Grundlagen geschaffen werden, um eventuell im Anschluss mit chin. Medizin zu arbeiten.

Näheres zu dem Thema Infektionen, Toxinbelastungen etc. erfahren Sie auf meiner Seite.