Mittwoch, 17. Juni 2015

Glyphosat und Hautkrankheiten

Das große neue und hochaktuelle sowie brisante Thema der Umweltmedizin sind die Herbizide & Pestizide, welche v.a. in der Landwirtschaft, aber auch im häuslichen Garten etc. eingesetzt werden.

Eines der stärksten, verbreitetsten und best untersuchen Mittel im Einsatz ist Glyphosat, hergestellt von der Fa Monsanto. Es ist ein Universalherbizid, das im Grunde alles abtötet und von den Nicht-Bio-Bauern auf den Feldern versprüht wird, um jegliche Umkrautbildung im Vorfeld zu unterbinden. Anschließend wird es immer wieder eingesetzt und am Ende sogar der Weizen damit abgespritzt, damit er abstirbt und das Korn schneller frei wird bzw. leichter zu trennen ist.

Glyphosat befindet sich in nahezu jedem nicht biologischen Essen und auch im Fleisch, da die Tiere mit Glyphosat-haltigem Kraftfutter zugefüttert werden (siehe Beitrag), weswegen bereits ganze Zuchtbetriebe schließen, zumal die Tiere wegsterben und unfruchtbar werden.

Im menschlichen Körper verursacht Glyphosat Krebs - besonders Brustkrebs - Unfruchtbarkeit,  neurologische Erkrankungen, wie Morbus Parkinson, Missbildungen während der Schwangerschaft und auch Hautkrankheiten. Ich finde es als zentralen Faktor besonders bei Rosazea und Akne, insbesondere, wenn Menschen ländlich leben und bewirtschaftete Felder in der Nähe haben.

Hier einiges Wissenswustes zu Glyphosat: